Aktuelles

 

Gesprächstraining für Paare
EPL - Ein Partnerschaftliches Lernprogramm

Wo Liebe ist und Leben, da ist Dynamik und Bewegung ...
... und Reibung. Deshalb ist es gut, miteinander zu reden. In einer Art und Weise, die das Verständnis füreinander, für die unterschiedlichen Sichtweisen und Bedürfnisse wachsen lässt.
weitere Informationen:   Flyer  (PDF, 1,4 MB)



Familienverbände: Abschaffung des Ehegattensplittings führt zur Steuerbelastung von Familien

Der Deutsche Familienverband (DFV), der Familienbund der Katholiken (FDK) und der Verband kinderreicher Familien Deutschlands (KRFD) kritisieren politische Vorschläge, das Ehegattensplitting abzuschaffen.
Der Familienbund der Katholiken kritisiert politische Vorschläge, das Ehegattensplitting abzuschaffen. Gemeinsam mit dem Deutschen Familienverband (DFV) und dem Verband kinderreicher Familien Deutschlands (KRFD) weist er darauf hin, dass das Ehegattensplitting die sachgerechte und vom Bundesverfassungsgericht mehrfach bestätigte Besteuerung der Ehe als Erwerbs- und Wirtschaftsgemeinschaft ist. Das Ehegattensplitting stellt sicher, dass alle Ehen bei gleichem Gesamteinkommen und gleicher wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit gleich besteuert werden. Es verhindert somit, dass bestimmte Familienmodelle günstiger besteuert werden als andere. Wer die Freiheit und Vielfalt der Familien wertschätzt, muss am Splitting festhalten. Eine Abschaffung des Ehegattensplittings wäre eine große finanzielle Belastung für Millionen von Familien.

zur Pressemitteilung  (PDF, 121 KB)



Gemeinsam gegen Kinderarmut

Der Familienbund der Katholiken fordert im Rahmen eines Bündnisses von 61 Verbänden, Gewerkschaften, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Einzelpersonen die nächste Bundesregierung auf, Kinderarmut endlich effektiv zu bekämpfen und konkrete Maßnahmen im Koalitionsvertrag festzuhalten. Es handelt sich um den Auftakt der Kampagne #4JahreGegenKinderarmut.

zur Pressemitteilung  (PDF, 133 KB)



Die Vermessung der familienpolitischen Welt

Die familienpolitischen Positionen der Parteien und des Familienbundes der Katholiken im Vergleich
Stimme der Familie, Heft 4/2021

Wenn am 26. September 2021 der 20. Deutsche Bundestag gewählt wird, entscheidet jede Stimme auch über die künftige Gestaltung des weiten Feldes der Familienpolitik. Eine verantwortungsbewusste Wahlentscheidung setzt zuverlässige Information und politische Orientierung in den verschiedenen familienpolitischen Konzepten der Parteien voraus, die die vorliegende Ausgabe der "Stimme der Familie" einzulösen versucht.



Corona: Tipps für den Familienalltag

Kess durch die Krise - Das Corona-Thema der Woche
Wöchentlich können Sie Tipps und Anregungen für Ihren Corona-Familienalltag nachlesen. Themen sind u.a. Familienregeln, Rituale, Geschwisterstreit, Umgang mit Stress und vieles mehr ...    
>  Hier zum Link

Corona: Wo finden Eltern jetzt Hilfe?
Eine umfangreiche Übersicht verweist auf verschiedene Onlineberatungen und Sorgentelefone.

Folgen Sie dem Link zu den Elternbriefen: www.elternbriefe.de



"Durchhalten trotz Corona-Krise - Anregungen für Paare, Familien und Singles zwischen Lagerkoller und unsicheren Lockerungen"
heißt eine Broschüre des Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft (ZFG) der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) und gibt Antworten auf Fragen wie diese: "Wie verändern uns Abstand, Isolation und unsichere Lockerungen? Welcher Gefühlskreislauf kommt in Gang durch Isolation, Quarantäne und Fernbeziehungen?" Die Broschüre finden Sie hier.



Familien entlasten - jetzt!

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände (LAGF) thematisierte in ihrem jüngsten Gespräch am 21.1.2021 mit der Hausleitung des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration (MASI) die Folgen der Corona-Pandemie für Familien in Sachsen-Anhalt.

zur Pressemitteilung  (PDF, 254 KB)



Familienbund fordert Nationalen Familiengipfel zur Lage von Familien / Ruf nach Corona-Elternzeit und
- Elterngeld statt Homeoffice

der Familienbund der Katholiken fordert angesichts drastisch steigender Infektionszahlen und der dazu beschlossenen Maßnahmen von Bund und Ländern die rasche Einberufung eines Nationalen Familiengipfels. „In Anbetracht eines anstehenden Teil-Lockdowns ist es dringend notwendig, die Lage von Familien und der mit ihnen eng verbundenen Institutionen wie Schulen und Kitas in einer Gesamtstrategie in dem politischen Handeln zur Pandemiebekämpfung zu berücksichtigen“, erklärte Familienbund-Präsident Ulrich Hoffmann in Berlin.
Die Forderung ist eine von insgesamt zehn, die der Verband vorstellte.

zur Pressemitteilung  (PDF, 430 KB)

Zehn-Punkte-Plan des Familienbundes der Katholiken zum Thema "Familien und Corona" hier  (PDF, 124 KB)



Kommissionsbericht enttäuscht - innovative und zukunftsweisende Ergebnisse fehlen!

Das Rentenbündnis der katholischen Verbände kritisiert die Empfehlungen der Rentenkommission "Verlässlicher Generationenvertrag" als nicht zukunftsweisend ...

>  zur Pressemitteilung  (PDF, 777 KB)



Zertifiziert

Brandenburg-Kirchmöser (tdh). Als erster Einrichtung im Bistum ist der Familienferienstätte St. Ursula in Kirchmöser das Umweltzertifikat „Grüner Hahn“ verliehen worden.

http://www.tag-des-herrn.de/content/zertifiziert



Wir jammern nicht - wir klagen!
Widerspruchs-Aktion
des Familienbundes der Katholiken und des Deutschen Familien-
verbandes


Ein 2001 verkündetes wegweisendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Pflegeversicherung bleibt bisher
Logo MITMACHEN

ohne politische Konsequenz. Familien werden in den Beiträgen zur Sozialversicherung verfassungswidrig belastet, indem neben ihren Geldbeiträgen der gleichwertige Erziehungsbeitrag noch immer nicht berücksichtigt wird. Um das nicht länger hinzunehmen, starten der Deutsche Familienverband (DFV) und der Familienbund der Katholiken (FDK) die gemeinsame Kampagne "Wir jammern nicht - wir klagen!". Die beiden größten Familienverbände Deutschlands setzen sich auf diesem Weg aktiv für eine verfassungstreue Beitragsgestaltung in den Sozialversicherungen ein.

weiter zum Erklär-Video zur Kampagne:
        https://www.youtube.com/embed/JCdTUIl9cfE

weiter zur Kampagnenseite www.elternklagen.de